2413_gerhard_close.jpg4787_gerhard_arizona_klein.jpg6326_gerhard_ueberholt_robic_klein.jpg4708_gerhard_interviews_klein.jpg6329_startnummer[1].jpg1510_gerhard_fu_baller[1].jpg4828_gerhard_strand_sunset[1].jpg1809_gerhard_bike_pier_sunset[1].jpg9233_gerhard_pier_sunset[1].jpg9934_gerhard_rad_sunset[1].jpg9537_teamfoto_oceanside[1].jpg366_64b63e254c[1].jpg

Race Across Amerika (RAAM) 2008

Auch heuer stellt sich der Bad Ischler Extemsportler Gerhard Gulewicz wieder der Herauforderung des sicherlich härtesten Radrennens der Welt.

Die Distanz beträgt 4897 km von Oceanside (CA) nach Annapolis (MD).
Dabei sind mehr als 30.000 Höhenmeter zu überwinden. Die Strecke führt durch die Wüste mit bis zu 48 Grad C°, über 3000 Meter hohe Pässe der Rocky Mountains und durch die unendliche Weite von Kansas quer durch die USA bis nach Annapolis.

Mit dabei der Bad Ischler GERHARD GULEWICZ und TRAVEL&MORE als Sponsor und Organisator des österreichischen Teams.
10 Teammitglieder werden Gerhard mit 3 Begleitfahrzeugen rund um die Uhr betreuen und dafür sorgen, dass er schnell und vor allem gesund das Ziel in Atlantic City erreicht.
Der Start erfolgt morgen, am 08.06.2008 um 09:00 Ortszeit (18:00 MEZ) in Oceanside, Kalifornien.

Nur zur Verdeutlichung:
• das RaceAcrossAmerica ist um 30% länger als die Tour de France;
• der schnellste Fahrer benötigt hiefür jedoch nur die ½ Zeit;
• Ruhetage? Gibt`s nicht;
• und Schlaf? Nur in geringsten Dosen. „Mehr als durchschnittlich 1 Stunde pro Tag werde ich mir nicht erlauben können wenn ich vorne mitfahren will. Wenn ich im Ziel bin, hab` ich ohnehin wieder genug Zeit um mich auszuruhen...“ so Gerhard Gulewicz.

Herrschen in der Wüste bis zu 40 Grad, so kann es passieren dass die Fahrer in den Rockys, mit deren über 3000 Meter hohen Pässen, mit Temperaturen um den Gefrierpunkt frtig werden müssen.
War es im Jahr 2006 die enorme Hitze so war es im letzten Jahr der nicht enden wollende Regen der den Fahrern auf ihrem Rennen durch 14 Bundesstaaten und 4 Zeitzonen schwer zu schaffen machte.
Doch das gehört bei diesem Rennen eben dazu.
Gerhard Gulewicz: „Wenn du täglich ca. 600 Kilometer am Rad herunterspulst und das über einen Zeitraum von knapp 9 Tagen, dann ist das Wetter sicherlich das kleinste Problem mit dem du zu kämpfen hast. Das bringt wenigstens ein wenig Abwechslung in die Monotonie deiner ewig gleichen Bewegung.“ „Wobei das stundenlange „Gegen-den-Windfahren“, wie in Kansas üblich, schon sehr an den Kräften zehrt“.

Das TEAM von Gerhard Gulewicz wird Sie laufend auch heuer wieder topaktuell über das Geschehen mit Bildern, Videos und Stories rund um das Rennen und den aktuellen Stand informieren.

Besuchen Sie dazu die Homepage (www.gerhard.gulewicz.com) , speziell auch das RAAM-Tagebuch, wo Gerhard's Betreuerteam über die aktuellen Geschehen berichtet.
Weitere Informationen zu diesem einzigartigen Event finden Sie auch unter:
www.raceacrossamerica.org

Das Team von TRAVEL&MORE, allen voran Sepp Kirchmayr als Betreuer des Teams Gulewicz, drücken Gerhard fest die Daumen dass er den Sieg nach Hause fährt.