5468_gerhard_gesicht_unfall.jpg

Race Across Amerika (RAAM) 2008 - der Traum ist aus!

PRESSEINFO 23:45

Déj Vu (frz. „schon gesehen“)

30 Minuten nach Beginn seiner Aufholjagd liegen bereits die Ausläufer des Monument Valley vor Gerhard. Nur 20 Meilen benötigt der Oberösterreicher um einen sieben Meilen Rückstand auf den, durch Gerhards Zwangspause auf dem zweiten Platz liegenden Spanier Julian Sanz Garcia, wettzumachen.
Doch die Jagd nach wertvollen Minuten findet ein jähes Ende als der Bad Ischler, um Zeit zu sparen, seine Überjacke in voller Fahrt auszieht.
Unglücklich wickelt sich der Ärmel in die Speichen des Vorderrades und Gerhard überschlägt sich bei ca. 45 Km/h.
Wie schon bei seiner Weltrekordfahrt in Australien, vor 6 Monaten, schlägt der Extremsportler mit der rechten Gesichtshälfte auf dem Asphalt auf und zieht sich dabei schwere Fleischwunden im Gesicht zu.
Nach der Versorgung im örtlichen Medical Center, Auswertung der Befunde und intensiver Beratung mit Dr. Rainer Hochgatterer beschließt der Sportler das Rennen vorzeitig zu beenden.
An eine Weiterfahrt ist in Anbetracht der Verletzungen, des gravierenden Schlafentzuges und den verbleibenden 2300 Meilen nicht zu denken.

Doch schon bei der Verkündung dieser Entscheidung lädt Gerhard sein gesamtes Team dazu ein, ihn beim erneuten Angriff auf den Sieg des Race Across America 2009, zu unterstützen.

Die nächste Herausforderung für den Extremsportler wartet bereits Ende Juli auf ihn.
Die 24 Stunden Mountainbike Weltmeisterschaft in Ruhpolding.


Kayenta (Arizona), 11. Juni 2008