1296332063.jpg1296332074.jpg1296332082.jpg1296332093.jpg1296332104.jpg1296332113.jpg1296332125.jpg1296332135.jpg1296332154.jpg1296332161.jpg1296332170.jpg1296332178.jpg1296332208.jpg1296332216.jpg1296332225.jpg1296332239.jpg1296332249.jpg1296332269.jpg1296332280.jpg1296332292.jpg1296332304.jpg1296332316.jpg1296332330.jpg1296332344.jpg1296332353.jpg1296332364.jpg1296332378.jpg1296332393.jpg1296332409.jpg1296332424.jpg1296332442.jpg1296332453.jpg1296332475.jpg1296332489.jpg1296332500.jpg1296332512.jpg1296332523.jpg1296332535.jpg1296332548.jpg1296332560.jpg1296332570.jpg1296332581.jpg1296332593.jpg1296332605.jpg1296332619.jpg1296332630.jpg1296332640.jpg1296332651.jpg1296332665.jpg1296332683.jpg1296332693.jpg1296332708.jpg1296332726.jpg1296332736.jpg1296332753.jpg1296332769.jpg1296332788.jpg1296332801.jpg1296332812.jpg1296332822.jpg1296332838.jpg1296332850.jpg1296332860.jpg1296332871.jpg1296332883.jpg1296332894.jpg1296332908.jpg1296332921.jpg1296332934.jpg1296332948.jpg1296332959.jpg1296332972.jpg1296332985.jpg1296333002.jpg1296333014.jpg1296333027.jpg1296333039.jpg1296333053.jpg1296333083.jpg1296333101.jpg1296333113.jpg1296333125.jpg1296333135.jpg1296333148.jpg1296333164.jpg1296333175.jpg1296333187.jpg1296333198.jpg1296333208.jpg1296333218.jpg1296333229.jpg1296333239.jpg1296333251.jpg1296333264.jpg1296333277.jpg1296333293.jpg1296333308.jpg1296333322.jpg1296333357.jpg1296333379.jpg1296333393.jpg1296333405.jpg1296333418.jpg1296333432.jpg1296333451.jpg1296333468.jpg1296333479.jpg1296333491.jpg1296333503.jpg1296333519.jpg1296333532.jpg1296333545.jpg1296333558.jpg1296333572.jpg1296333588.jpg1296333604.jpg1296333616.jpg1296333629.jpg1296333640.jpg1296333654.jpg1296333665.jpg1296333689.jpg1296333702.jpg1296333713.jpg1296333724.jpg1296333735.jpg1296333771.jpg1296333790.jpg1296333802.jpg1296333814.jpg1296333829.jpg1296333842.jpg1296333854.jpg1296333867.jpg1296333878.jpg1296333888.jpg1296333898.jpg1296333915.jpg1296333930.jpg1296333943.jpg1296333956.jpg1296333967.jpg1296333979.jpg1296333992.jpg1296334005.jpg1296334017.jpg1296334028.jpg1296334040.jpg1296334049.jpg1296334060.jpg1296334071.jpg1296334081.jpg1296334092.jpg1296334105.jpg1296334116.jpg1296334131.jpg1296334144.jpg1296334157.jpg1296334169.jpg1296334293.jpg1296334303.jpg1296334313.jpg1296334325.jpg1296334338.jpg1296334352.jpg1296334364.jpg1296334377.jpg1296334389.jpg1296334403.jpg1296334417.jpg1296334430.jpg1296334444.jpg1296334459.jpg1296334475.jpg1296334486.jpg1296334498.jpg1296334508.jpg1296334524.jpg1296334538.jpg1296334554.jpg1296334576.jpg1296334591.jpg1296334604.jpg1296334615.jpg1296334629.jpg1296334647.jpg1296334662.jpg1296334678.jpg1296334689.jpg1296334703.jpg1296334717.jpg1296334732.jpg1296334742.jpg1296334765.jpg1296334782.jpg1296334793.jpg1296334803.jpg1296334819.jpg1296334829.jpg1296334870.jpg1296334881.jpg1296334892.jpg1296334906.jpg1296334917.jpg1296334930.jpg1296334942.jpg1296334954.jpg1296334967.jpg1296334977.jpg1296334990.jpg1296335003.jpg1296335013.jpg1296335023.jpg1296335035.jpg1296335047.jpg1296335058.jpg

AIDAdiva - ORIENT-KREUZFAHRT

Trotz der späten Ankunft mit Emirates um 23:00 in Dubai genossen wir noch nach dem Check-In eine kleine, aber feine Mitternachtsjause und ließen den Abend bei angenehmen Temperaturen langsam ausklingen.


1. Tag: SEETAG RICHTUNG MUSCAT (OMAN)
Um 08:00, kurz nach Sonnenaufgang, verließen wir Dubai. Viele waren noch in ihren Betten und so hatten wir genügend Platz um unser Frühstück auf der Sonnenterrasse einzunehmen und gleichzeitig die Ausfahrt aus dem Hafen mit einem tollen Blick auf die imposante Skyline zu genießen.

Nach der Seenotrettungsübung machten wir uns ein wenig mit dem Schiff vertraut. Danach ging es auf das Pooldeck zum Sonnenbaden.
Im Laufe des Tages passierten wir die Straße von Hormus, die engste Stelle zwischen dem Persischen Golf und dem Golf von Oman.
Hin und wieder sahen wir einige riesige Containerschiffe und sogar einige Bohrinseln.
Nach dem Abendessen gingen wir ins Theatrium zur Vorstellung des Kapitäns und seiner Offiziere und schauten uns danach die Show Kaleido an.


2. Tag MUSCAT (OMAN)
Trotz der 3-stündigen Zeitverschiebung waren wir 3 rechtzeitig auf unserem kleinen Balkon um bei einem traumhaften Sonnenaufgang das Anlegemanöver in Muscat zu verfolgen.

Vorbei an mehreren Befestigungsanlagen hatten wir einen traumhaften Blick auf den kleinen, überschaubaren Hafen.

Da wir 2009 bereits in Muscat waren, entschieden wir uns anstatt eines AIDA-Ausfluges, sondern beschlossen die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.
Mit einem der AIDA Shuttlebusse wurden wir vom Schiff zum Hafenausgang gefahren. Dort warteten schon ca. 40 Taxifahrer, die nach Kundschaft buhlten.
Aufgrund der Hitze entschlossen wir uns einen Taxifahrer zu suchen, der uns zu einem vernünftigen Preis einige Stunden auch als Reiseführer zur Verfügung stand.

Zuerst ging es zum SOUK VON MUTRAH, der als ältester Souk im Oman gilt.
Im Souk herrschte ein buntes Treiben, überall roch es nach Weihrauch (unbedingt einkaufen) und die Händler versuchten - mal mehr und mal weniger energisch - die Aufmerksamkeit auf sich und ihre Waren zu ziehen. Vom Gold- und Silberschmuck, süße, schwere und würzige Parfums, Räucherware aus Myrrhe, Sandelholz und Blütenextrakten, über Gewürze, Pashmina Schals in allen erdenklichen Mustern und Farben bis hin zu orientalischen Gewändern (für die Poolparty am Abend ganz preiswert zu erwerben) bekam man hier alles was das Touristen-Herz begehrte.

Danach fuhren wir entlang der CORNICHE von Mutrah, vorbei am MUTRAH-FORT und dem weißen Wahrzeichen von Muscat, einem Weihrauchkelch, zum PALAST DES SULTAN.

Wir bummelten gemächlich über die Parademeile, posierten vor dem Hauteingang, das ein großes glänzendes Messingwappen zierte und waren erstaunt, dass Einheimische den Rasen für ein Picknick nutzten konnten.

Unweit vom Haupteingang parkte in der Zwischenzeit ungestört unser Taxi. Nach einem kleinen Rundgang wurden noch die beiden Forts in Augenschein genommen und danach ging es wieder zurück auf die AIDA.

Am Abend genossen wir im Buffalo Steakhouse einzigartiges Bisonfleisch bevor es dann zur „Oriental Night" mit anschließender Lasershow auf das Pooldeck ging.


3. Tag/4. Tag: SEETAG RICHTUNG ABU DHABI/ABU DHABI
Nach dem Frühstück sicherten wir uns drei Liegen an Deck und genossen die Sonne.
Nach einem leckeren Abendessen im Restaurant Weite Welt nutzten wir noch die Möglichkeit zu einem abendlichen Shopping in die Marina Mall von Abu Dhabi und stellten fest, dass auch die Skyline von Abu Dhabi locker mit der in Dubai mithalten konnte.

Auch in Abu Dhabi hatten wir keinen Ausflug gebucht, da wir uns das 6-Sterne Hotel EMIRATES PALACE ansehen wollten. Zuhause bereits hatten wir einen Termin für eine private Besichtigung vereinbart.
Die Guest Relation hatte uns einen Butler organisiert, der uns auf nette Art und Weise die Highlights des vermutlich luxuriösesten Hotels der Welt zeigte. Das neue Wahrzeichen des mittleren Ostens, erbaut im Stil eines orientalischen Palastes, kombiniert nämlich ultimativen Luxus mit modernster Technologie (dazu finden Sie einen eigenen Bericht und viele Fotos in unserer Galerie. )

Danach gingen wir zu Fuß die Corniche entlang, vorbei an neuen, prächtigen Hotelbauten und nutzten den öffentlichen Strand zum Baden.
Hinter uns die imposante Skyline von Abu Dhabi, vor uns die Halbinsel BREAKWATER mit dem Freilichtmuseum HERITAGE VILLAGE – wir 3 mittendrin.
Die Umbauarbeiten vom RED BULL AIR-RACE waren noch im Gange und wir konnten uns gut vorstellen wir dieser Event hier mitten in der Stadt wohl zu einem der größten Spektakel werden konnte.

Da wir ja zu Ostern 2011 unseren Urlaub in Abu Dhabi bereits geplant hatten, verzichteten wir auf weitere Sehenswürdigkeiten, wie Yas-Island, und genossen diese einzigartige Strandatmosphäre inmitten der Stadt in vollen Zügen.


5. Tag: BAHRAIN
Für Bahrain hatten wir den Ausflug "Bahrain komplett" gebucht. Zuerst fuhren wir für einen 10 minütigen Fotostopp zum WORLD TRADE CENTER, dem ersten Hochhaus der Welt mit integrierter Windkraftanlage.
Dann ging es weiter zum NATIONALMUSEUM, in dem neben den berühmten Grabhügeln auch Szenen aus dem Alltag der Bahrainis nachgestellt wurden.

Danach fuhren wir aus der Innenstadt von Manama hinaus zum BAHRAIN FORT, wo man auch archäologische Ausgrabungen sehen konnte.
Nach einem ca. 30 minütigen Rundgang durch das Fort fuhren wir weiter zum BAHREIN INTERNATIONAL CIRCUIT, der 2004 eröffneten Formel 1 Rennstrecke etwa 30 km außerhalb von Manama.
Hier hatten wir einen relativ kurzen Aufenthalt, für richtige Rennfans leider viel zu kurz. Man hatte kaum Zeit auch nur auf eine Tribüne zu gehen. Ein kurzer, sehr eingeschränkter Blick auf die Zielgerade und auf das Wahrzeichen der Rennstrecke, den 9-stöckigen "Sakhir-Tower", danach noch ein paar Erinnerungsfotos und ein Besuch im Shop um noch rasch ein T-Shirt oder ein anderes Andenken zu erwerben.

Auf der Rückfahrt, wo wir noch einen kurzen Abstecher bei der MOSCHEE AL FATAH zum Fotostop machten, bekamen wir von unserer Reiseleiterin noch alles Wissenswerte über Bahrain und die Hauptstadt Manama erzählt.
Zum Beispiel erfuhren wir auch, dass ein Liter Wasser 3 mal soviel kostet wie ein Liter Benzin (zum Vergleich: Ein Liter Benzin kostet hier ca. 16-20 Cent).


6.Tag: DUBAI
Nach dem Frühstück begaben wir uns wieder an Deck, um das Einlaufen in Dubai zu verfolgen. Obwohl wir nach dem 7. Aufenthalt in Dubai schon vieles gesehen hatten, freuten wir uns wie Kinder auf den Besuch des höchsten Gebäudes der Welt, des BURJ KHALIFA (828 m) und der gewaltigen Wasserfontänen.
Leider wurden wir in doppelter Hinsicht enttäuscht.
Weder ein Besuch des Turmes war möglich, noch sahen wir die Wasserspiele (zig Meter hohe Wasserfontänen tanzen zu arabischer Musik), die einer 3-tägigen Staatstrauer zum Opfer fielen.

Alternativ besuchten wir stattdessen die Souks, fuhren mit einer Abra am DUBAI CREEK und besuchten das DUBAI MUSEUM.

Danach ging es zum Bummeln und Shoppen wieder einmal in die DUBAI MALL.
Wenn Sie dieses riesige Shopping Center besuchen wollen, dann schauen sie unbedingt neben einer Vielzahl an Attraktionen, wie ein Eislaufplatz, ein riesiges Aquarium (50 x 10 m) in die Fashion Mall und besuchen Sie neben zahlreichen Designerläden auch das Armani-Cafee.

Silvana, Rainer + Luca Aichinger